4M0A5007

Monat: November 2018

30 Nov

Im Wasser – mit Jenny

stefanpetry / Fotografie / / 0 Kommentare

es war ein heißer, nicht enden wollender sommer. und wir trafen uns am einzigen kalten tag.

 

manchmal – da kann man noch so viel planen – kommt alles anders als gedacht. und manchmal, da wird man genau dann tatsächlich positiv überrascht. sonnenaufgang, see, ein selbstläufer. eigentlich. die realität wollte trübes erbsensuppenwetter, an jedem freien fleckchen am ufer irgendwelche angler und gefühlte 10°c wassertemperatur. jenny ist trotzdem rein gegangen und ich hab irgendwann dann auch die richtigen einstellungen irgendwo zwischen viel zu hell und schwarz gefunden. danach ging alles ganz schnell. im nachhinein betrachtet sogar etwas zu schnell. habe ich doch jetzt noch die ein oder andere idee im kopf, die man hätte umsetzen können. aber da jenny mir schon seit vielen jahren treu ist, gehe ich davon aus, dass ich nochmal die gelegenheit bekommen werde. ein bisschen wärmer darf es dann aber bitte schon sein.

06 Nov

Von hinten betrachtet – Der Oktober

stefanpetry / Von hinten betrachtet / / 0 Kommentare

das jahr neigt sich tatsächlich schon wieder dem ende zu. wäre mir fast gar nicht aufgefallen, hätte ich nicht eines morgens mit sonnenbrille und kurzer hose überrascht vor einer vereisten windschutzscheibe gestanden. sozusagen von 0 auf winterjacke in einer nacht. war aber wohl nur ein ausrutscher – danach war es wieder „warm“. grundsätzlich war das auch irgendwie schon das spektakulärste diesen monat, da mein aufenthalt im osten dieses wunderbaren landes dann doch eher durch arbeit als durch freizeit geprägt war. schade, denn herbstig wie es ist, hätte ich mir gerne noch das ein oder andere fleckchen natur gegönnt.

der monat war danach dann auch irgendwie schon wieder gefühlt rum und so kam da auch nicht mehr all zu viel spannendes. es sei denn man steht total auf so gepflogenheiten wie das – wie immer – total überlaufende apfelfest des liebsten lieblings obstlieferanten im dorf.

diesen monat gibt es mal keinen neu-papa-pro-tipp. einfach aus dem grund, weil ich es nichts gab wo ich mir groß hätte gedanken machen müssen. es lief einfach. die kleine war die meiste zeit entspannt, hat gelacht, hatte spaß. es war wunderbar. obwohl, vielleicht ist das einfach – auch wenn es selbstverständlich sein sollte – mein diesmonatiger tipp: verbringt so viel zeit wie möglich mit euren kleinen. genießt es.

Privacy Policy Settings